Sonntag, 13.06.2021

KEBT Kommunale Energie Beteiligungsgesellschaft Thüringen Aktiengesellschaft: Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung

KEBT Kommunale Energie Beteiligungsgesellschaft Thüringen Aktiengesellschaft

Erfurt

Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung

am 15. Juli 2021, 14.00 Uhr,

auf dem Gelände des Steigerwaldstadions,
Mozartallee 3, 99096 Erfurt, Parksaal

Tagesordnung

1.

Begrüßung

2.

Bericht über den Geschäftsverlauf

3.

Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses der KEBT AG, des gebilligten Konzernabschlusses (HGB), des Lageberichtes und des Konzernlageberichtes sowie des Berichtes des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020 (01. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020)

4.

Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2020

Der Aufsichtsrat und der Vorstand schlagen vor zu beschließen, den Bilanzgewinn von 77.857.202,82 Euro wie folgt zu verwenden:

Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 5,05 Euro pro dividendenberechtigte
Stückaktie der Aktiengattung A (A-Aktien)
9.571.845,75 Euro
Einstellung in andere Gewinnrücklagen (gemäß § 272 Abs. 3 HGB) 40.000.000,00 Euro
Gewinnvortrag 28.285.357,07 Euro

Die Ausschüttung der Dividende an die zum Zeitpunkt der Beschlussfassung dividendenberechtigten Aktionäre soll am 22. Juli 2021 erfolgen .

Der Beschlussvorschlag berücksichtigt die zum Zeitpunkt der Einberufung von der Gesellschaft gehaltenen 127.033 eigenen A-Aktien sowie die 511.443 B-Aktien des Kommunalen Energiezweckverbandes Thüringen (KET), die nicht dividendenberechtigt sind.

5.

Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2020

Der Aufsichtsrat und der Vorstand schlagen vor zu beschließen, Herrn Peter Hengstermann und Herrn Stefan Reindl als Mitgliedern des Vorstands für das Geschäftsjahr 2020 (01. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020) Entlastung zu erteilen.

6.

Beschlussfassung über die Entlastung des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020

Der Aufsichtsrat und der Vorstand schlagen vor zu beschließen, den Mitgliedern des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2020 (01. Januar 2020 bis 31. Dezember 2020) Entlastung zu erteilen.

7.

Beschlussfassung über die Bestellung des Abschlussprüfers und Konzernabschlussprüfers für das Geschäftsjahr 2021 (01. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021)

Der Aufsichtsrat schlägt vor zu beschließen, die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main, Zweigniederlassung Berlin, zum Abschlussprüfer und Konzernabschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2021 (01. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021) zu bestellen. Der Auftrag soll sich auch auf die Prüfung der Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung nach § 53 Abs. 1 HGrG erstrecken.

 

Erfurt, im Juni 2021

Der Vorstand

Ähnliche Beiträge